Als Lern- und Lebenshaus Erfahrungsort für den Glauben sein
6. Oktober 2017
Lioba Kolbe
19. Februar 2018

„Ganztag aus einem Guss“

Diesen „Ganztag aus einem Guss“ wird es für die Schülerinnen und Schüler (und auch für die Lehrerinnen und Lehrer) in der Grundschule St. Michael ab dem Schuljahr 2019/20 geben. Hiermit unterscheidet sie sich von der „OGS“ der meisten Grundschulen, die mit dem  „Offenen Ganztag“ morgens Unterricht, Mittagessen  und nachmittags Betreuung  anbieten. In der GS St. Michael wird sich der Unterricht über den ganzen Tag verteilen, in einer sinnvollen Rhythmisierung von Lern-Zeiten und Pausen-Zeiten. Erfolgreich wird dieses Konzept bereits an drei Paderborner Grundschulen durchgeführt, der Grundschule St. Josef in Mastbruch (Klassen 1 und 2) und der Stephanusschule als städtische Schulen, letztere sogar für je eine Klasse in allen vier Jahrgängen, sowie an der Lummerlandschule in privater Trägerschaft. Darüber hat die Neue Westfälische in ihrer Ausgabe vom 25.1.2018 ausführlich berichtet.

(Hier geht´s zum Beitrag der NW: http://www.nw.de/lokal/kreis_paderborn/paderborn/22040966_Mehr-Zeit-fuer-individuelle-Foerderung.html)

Der Beitrag der NW lässt mit Andrea Woitschek die Schulleitung der Stephanusschule zu Wort kommen, die das Konzept sehr positiv würdigt: „Für mich ist dieses Konzept die Schule der Zukunft. Es gibt Kindern mehr Zeit und Raum zum Lernen.“

Mit der Grundschule St. Michael steht den Eltern und Schülern dann zukünftig eine weitere Grundschule zur Verfügung, die dieses Konzept des „Gebundenen Ganztages“ für alle Klassen schrittweise umsetzen wird.