DAS KONZEPT

Erste Grundschule in kirchlicher Trägerschaft des Erzbistums Paderborn

Die Gründung der Katholischen Grundschule St. Michael ist verwurzelt im Zukunftsbild des Erzbistums Paderborn. Das Erzbistum orientiert sich mit seinem Auftrag damit neu am Evangelium, in einer Zeit der rasanten gesellschaftlichen Veränderung, die durch eine zu­nehmende Diversität geprägt ist.

Sie fordert uns als Christen, als Kirche heraus und es braucht tragfähige und überzeugende Antworten – für die Menschen unserer Zeit – in Bezug auf den Auftrag Jesu: „Geht hinaus in alle Welt und verkündet die „Frohe Botschaft“!

Die Kirche von Paderborn ist mit dem Zukunftsbild auf-gebrochen (im doppelten Sinn) und hat sich auf den Weg gemacht, das Feuer der Leidenschaft für Gott und seine Botschaft in den Menschen neu zu wecken und zu entfachen.

Ein Baustein dieser Zukunftskirche ist die erste „Katholische Grundschule in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn“ auf dem Campus der Schulen St. Michael.

Die Campusschulen St. Michael bieten ihren Schülern und Schülerinnen eine ganzheitliche Bildung und Erziehung an, um zu sozialen, mündigen, kritischen und christlichen, selbstbestimmten und reflektierten Mitgliedern unserer Gesellschaft heranzuwachsen, die diese somit verantwort­lich mitgestalten können.

Dazu gehört heute ganz zentral der Umgang mit Heterogenität im sozialen, kulturellen und religiösen Zusammenhang. Der Anspruch und die Zusage, dass jedem Menschen die volle Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht wird, ist eine große Herausforderung. Sie ist zudem zutiefst christlich, weil sie eine humane Gesellschaft im Blick hat, die Verschiedenheit anerkennt und annimmt, denn vor Gott sind alle Menschen gleich.

So ist die Kirche Paderborns mit der Errichtung der Grundschule St. Michael auch Vorreiter bei der Entwicklung eines inklusiven Schulsystems, das eine gleichberechtigte Beschulung von Kindern und Jugendlichen mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf ermöglicht.

Im Anschluss an eine katholische Kindertagesstätte bieten die Campusschulen St. Michael über die Grundschule bis hin zu den weiterführenden Schulen eine verlässliche Kontinuität sowohl bei der Schullaufbahn als auch bei der Vermittlung von christlichen Werten, einem wesentlichen Bestandteil unserer Gesellschaft.

Die zuverlässige Beständigkeit beinhaltet in sich schon einen großen Wert der Sicherheit. Dieser wird unterstützt durch die Gestaltung von fließenden Übergängen, da die Kooperation von Konzepten und Schwerpunkten ge­meinsam abgeglichen und weiterentwickelt wird. Das gilt besonders für die individuelle För­derung vor dem Hintergrund der Diversität und Heterogenität der Schülerschaft.

Der Schwerpunkt Musik ist gerade in der Hinsicht ein großes Plus für die Schule(n), da der ganz­heitliche An- und Einsatz des breiten Spektrums Musik die Schülerinnen und Schüler fördert und fordert. Er verbindet sie und öffnet ihnen dadurch die unterschiedlichsten Türen im musikalischen Bereich, z.B. Schulchor mit besonderen Projekten, Mädchenkantorei und Domchor und Schulorchester (in den weiterführenden Schulen).

Das „Pilotprojekt“, ein religionspädagogisches Konzept von Klasse 1 bis Stufe 12 zu starten, ist beim derzeitigen Rückgang und der fehlenden Profilschärfung der katholischen Bekennt­nisschulen ein „Leuchtturm“, der als Orientierungs- und Unterstützungsangebot für eben diese stehen kann. Auch für die bestehenden erzbischöflichen Schulen kann dieses Konzept bei Bedarf Orientierung und Angebot sein, um das bereits vorhandene Konzept zielführend zu schärfen.

Die geplante Grundschule St. Michael ist in diesem Kontext auch besonders als Unterstüt­zungsangebot vor dem Hintergrund der Schnelllebigkeit unserer Gesellschaft zu denken. Eine veränderte Schullandschaft, in der sich die Veränderung der Rolle des Elternhauses und der Wandel unserer Gesellschaft widerspiegelt, braucht Orte, die den Kindern Bestän­digkeit, Sicherheit und Halt bieten.

Dieser Ort bietet den Schülerinnen und Schüler, aber auch den Eltern und Lehrkräften, eine Dimension an, die hinter der Wirklichkeit anzusiedeln ist, aber Auswirkungen in ihrem Leben und für ihr Leben haben kann – den christlichen Glauben. Schule, und nicht mehr nur Gemeinde, als pastoralen Ort zu sehen und ihn zu gestalten, wird im Zukunftsbild und im Leitbild für die Schulen in kirchlicher Trägerschaft für das Erzbistum Paderborn neu gedacht.

Dabei geht es um ein deutli­ches und akzentuiertes christlich-katholisches Angebot in der Schullandschaft Paderborns.

Es ist als „Einladung“ zu sehen, neugierig zu sein auf die Botschaft des Evangeliums und deren gelebte und erfahrbare Übersetzung im Schulalltag. Sich mit Religion und Glauben auseinanderzusetzen beinhaltet Kenntnis und Wissen, aber auch Erfahrung. Nur so kann dem Phänomen von „christlicher Sprachlosigkeit“ begegnet werden, auch in Bezug auf die Wissensvermittlung und die Akzeptanz verschiedener Religionen.

Die Schulen St. Michael bieten einen Lern- und Lebensort an, an dem Religion und Glauben Wurzeln entwickeln können. Diese gilt es kontinuierlich zu pflegen und zu stärken, um in den Stürmen des Le­bens Halt zu finden, bei und mit dem Gott der Christen, dessen Name ein Versprechen ist:

Jahwe – Ich bin der Ich bin da.

Buber übersetzt: Ich bin da, wo du bist!

Eine gute Botschaft an unsere Kinder und Jugendlichen für ihren Lebensweg.

PDF DOWNLOAD

Laden Sie hier unseren Flyer mit weiterführenden Informationen herunter.

INFORMIERT BLEIBEN

Nutzen Sie das nachfolgende Formular um über die Entwicklung der Grundschule St. Michael per E-Mail informiert zu werden:



Die bunten Bausteine für das Lern- und Lebenshaus der Grundschule St. Michael angelehnt an das Zukunftsbild des Erzbistums Paderborn

null

BAUSTEIN

Wir arbeiten mit LEIDENSCHAFT für die uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler, indem wir das EVANGELIUM im LebensHaus SCHULE gemeinsam LEBENDIG werden lassen.

BEDEUTET:

Liebe deinen Nächsten wie dich selbst: Menschlichkeit, Vertrauen und Wohlwollen prägen die Atmosphäre im LebensHaus unserer Schule.

null

BAUSTEIN

Wir verstehen uns als GESCHWISTER, indem wir uns in unserer EINZIGARTIGKEIT mit ACHTUNG, RESPEKT und GEGENSEITIGER WERTSCHÄTZUNG begegnen.

BEDEUTET:

Jeder Mensch, jedes Kind ist einzigartig und wird in seiner Einzigartigkeit wahrgenommen und angenommen.

null

BAUSTEIN

Wir fördern VERTRAUEN, indem wir VERTRAUEN SCHENKEN und ENTSCHEIDUNGEN GEMEINSAM FINDEN.

BEDEUTET:

Aufgaben, Unvollkommenheiten und Konflikte sind auf der Vertrauensbasis Herausforderungen zum Lernen und Lehren.

null

BAUSTEIN

Wir fördern VERANTWORTUNG, indem wir VERANTWORTUNG ÜBERTRAGEN und ÜBERNEHMEN.

BEDEUTET:

Jedes Verhalten hat in unserer Schulgemeinschaft Auswirkungen.

null

BAUSTEIN

Wir FÖRDERN VIELFALT, indem wir sie ZULASSEN, dazu ERMUTIGEN und sie ERMÖGLICHEN.

BEDEUTET:

Entwicklung ist vielfältig und kunterbunt. Wir ermöglichen unterschiedliche Lernprozesse.

null

BAUSTEIN

Wir sichern VERBINDLICHKEIT, indem wir SORGE TRAGEN FÜR GUTE BEDINGUNGEN einer zeitgemäßen und kontinuierlichen Grundschularbeit mit dem Schwerpunkt (Dom)Musik.

BEDEUTET:

Wir streben den Einklang zwischen allen an der Schule, am Schulleben Beteiligten an.

null

BAUSTEIN

Wir lernen und wachsen im PASTORALEN RAUM SCHULE, indem wir ACHTSAM hinsehen und hinhören, uns an POSITIVEN ERFAHRUNGEN orientieren und ausrichten.

BEDEUTET:

Jedes Kind will lernen, kann etwas und hat seine eigenen Begabungen, die alle den gleichen Wert haben und wachsen wollen.